Der IGRK- TAG 2019

Liebe Freunde!

Der letzte große IGRK Tag ist vorüber, zurück bleiben intensive, fröhliche, verwunderte und auch bedauernde Schwingungen. Vor allem berührt mich immer wieder, wenn es so spürbar wird, wie sehr unsere Arbeit geschätzt wurde.

Wie schon in den letzten Jahren war die Kropfmühle in Seefeld.

Ein wundervoller Herbsttag im Schwarzwald begrüßte alle, die sich trotz verregneter Woche auf den Weg gemacht hatten.
Die Anfahrt verlief problemlos, keine Staus oder gesperrte Straßen - ein guter Auftakt für gute Laune. So trafen unsere Stammbesucher und auch neue Gäste ein, genossen die frische Schwarzwaldluft und gingen auf die erste kleine Begrüßungsrunde. Man kennt sich und freut sich, Hunde und Menschen wiederzusehen.

Es war bekannt, dass die IGRK zum Ende des Jahres endet!

So wurden einige Reden gehalten, die spürbar werden ließen, wie herzlich das Team miteinander verbunden ist und wie gut die Zusammenarbeit funktioniert hat. Ein kurzer Rückblick zu den Anfängen der IGRK und anerkennende, wertschätzende Worte füreinander im Team belegen den  sachlich fundierten und liebevollen Umgang im Führungstrio.

Zur Erinnerung wurde allen Anwesenden ein immerwährender IGRK-Kalender überreicht, ein Geschenk das jeden lange begleiten kann und die Vielfalt unserer Projekthunde verdeutlicht.

Der Vortrag von Sonja Maier über den Einfluss der Ernährung unserer Hunde folgte! Sehr spannend zu erfahren, welche Stoffe im Hund Wohlbefinden oder Aggression fördern.

Sicher braucht es ein intensiveres Nacharbeiten, um für den eigenen Strolch die passende Zusammenstellung zu finden.

Das Buffet erfreute dann unsere Geschmacksnerven und im Gespräch wurde gefachsimpelt, wie all das Gehörte unseren Mäkelhunden untergejubelt werden könnte, die diese wichtigen Neuigkeiten einfach verschliefen.

 

Beim Losverkauf für die traditionell bunt gemixte Tombola waren alle Lose blitzschnell verkauft! Ein gutes Zeichen! An dieser Stelle sei allen großzügigen Tombola-Spendern sehr herzlich gedankt. Es gab viele schöne Preise zu gewinnen!

Und schon starteten die ersten Teams in die Rallye! Corinna Langer war es wie in den vorangegangenen Jahren gelungen, mit witzigen Aufgaben Herr-und-Hund herauszufordern und zu unterhalten. Vielen Dank für deinen Einsatz, Corinna! Sicher wird manchem Team deine Rallye in Zukunft fehlen!

Gleichzeitig versuchten sich kleine Gruppen von Menschen darin, besser zu verstehen, was ihr Hund ihnen in der Gruppe, in einem begrenzten Areal zeigte und „sagte“.

 

 

 

Unter der Leitung von Sonja Maier, die sachkundig die Körpersprache unserer Hunde für uns in normales Deutsch übersetzte, wurde ein „kleiner Sprachkurs“ gehalten. Alle bemühten sich, die von Sonja übersetzten „Signale“ der Körpersprache der Hunde zu erkennen und zu verstehen. Unseren Hunden geht es um Ordnung in der Gruppe: Wer darf diese einfordern und kontrollieren? Wer muss sich einfügen und unterordnen in der Gruppe?

Wer mischt auf? Wer stört? Wer will beruhigen und Spannung lösen? Und wie geschieht dies? Spannende Beobachtungen für uns alle, denn „Hündisch“ ist eine faszinierende Sprache, die zu erlernen lohnt, wenn wir unseren Kromi/Mischling verstehen wollen! Herzlichen Dank, Sonja, für deinen kompetenten, faszinierenden und humorvollen Job als „Übersetzerin“!

Zum Ausklang unseres letzten IGRK-Tages konnte in lockerer Runde bei Kaffee und Kuchen - liebe Kuchenbäcker, herzlichen Dank!- alles nachbesprochen und -gespürt und der persönliche Kontakt zueinander gepflegt werden. Und „Hund“ durfte jetzt zufrieden dösen...

Fazit: Schön war´s!
Ein fröhliches, buntes Abschiedsfest zum Ende der IGRK wird uns in bester Erinnerung bleiben!

Maria Krahs-Dugger – Christine Itzroth – Ines Köllhofer