22. Mai 2011

Startpunkt zu einem weiteren Spaziergang war diesmal das Wanderheim Zavelstein bei Calw. Durch Wald und Wiesen führte unser Weg zur imposanten Burgruine. Ein kleines Wegstück mussten alle Hunde angeleint durch das Dorf laufen – eine gute Leinenführigkeits-Übung für alle.

Die Kulisse der Burgruine wurde zugleich für Gruppenfotos und Verschnaufpause genutzt. Weiter ging unser Weg durch das Dorf Zavelstein. Die kleinste Stadt Deutschlands (bis zur Eingemeindung) war an diesem angenehm schwül-warmen Sommertag besonders schöne anzuschauen. Die Einwohner hatten wiederum auch etwas zu bestaunen: die Meute aus lauter braun-weißen Hunden zog viele Blicke auf sich. So etwas gibt es in Zavelstein wohl auch nicht alle Tage.

Den ganzen Tag über verschonte uns der Wettergott trotz angekündigter Unwetterwarnung. Während wir durch den kühlen Wald gingen, bekamen wir die wenigen Tropfen, die fielen, kaum mit.

Nach zwei Stunden endete der Spaziergang wieder im Wanderheim, wo gut und lecker aufgetischt wurde.

Besonderen Dank gilt der Familie Plassmann (mit Gusto aus der Cookie Box), die alles liebevoll organisiert hatten und jedem zur Stärkung vorneweg einen Müsliriegel mit auf den Weg gaben.

Mit Sicherheit werden wir uns wieder dort treffen! Die neuen Termine werden demnächst auf unserer Homepage erscheinen.

geschrieben von Corinna Langer mit Dylan aus der Cookie Box im Mai 2011